Wetterstation mit Davis Vantage Pro 2 und Raspberry PI 3 Model B

Ein hannoverscher Freund bat mich um Unterstützung bei der Inbetriebnahme einer Wetterstation i. V. m. einem Einplatinenrechner, auf dem ein Server eingerichtet werden sollte. Man legte sich auf den Davis 6152EU + 7747 Davis Vantage Pro II bestehend aus einer Funkwetterstation (inkl. Konsole) und einer Tagesbelüfung fest.

Als Kleinstrechner werden mehrere Komplettsysteme angeboten. Die Entscheidung fiel jedoch auf das Raspberry Pi 3 Model B Starter Kit und den selbst aufzusetzenden und zu konfigurierenden Server Meteohub, für den eine einmalige Lizensierungsgebühr i. H. v. € 59,- zu berappen war.

Die Wetterstation wurde an einem ausgedienten Fahrradreparaturständerrohr befestigt, welches zuvor am Eckpfeiler eines Gartenzaus angebracht worden war.

Die von Sonnenergie gespeiste Außenanlage sendet die Messdaten an das sich im Haus befindende Empfangsgerät, wo sie aufbereitet und auf dem Konsolenbildschirm ausgegeben werden.

Das heruntergeladene Meteohub-Server-Image wurde mittels des auch für Windows10 kompilierten SUSE Studio ImageWriter auf die 32 GB fassende SD-Karte geschrieben. Eine Anleitung für Windowser und Linuxer findet man hier.
Im Anschluss wurde die Empfangsstation mit dem PI und dieser mit dem Router, vorliegend einer FRITZ!Box, verbunden. Nachdem der PI an das Stromnetz angeschlossen worden war, bootete das System und Meteohub konfigurierte selbständig.

Mittels der von der FRITZ!Box vergebenen IP kann die Metohub-Oberfäche über den Browser aufgerufen werden, wo man sich mit dem später in der Rubrik Wartung zu ändernden Standardnutzernamen meteohub und dem Standardpasswort meteohub (root und  meteohub für den Zugriff z. B. über putty) einloggen kann.
Im auch in deutscher Sprache herunterladbarem Handbuch findet man alle nötigen Informationen zur Datenaufbereitung (Wind, Regen, Luftfeuchtigkeit, Temperatur etc.) um diese als Grafiken flexibel für einelne Tage oder größere Zeiträume ausgeben zu lassen:

Meteohub bietet zum einen den Upload der Daten/Grafiken auf einen fernen Server per eigenem ftp-Client an. Damit bleiben allerdings Provider, die zu Recht nur sftp zulassen -wie etwa Uberspace– außen vor. Zwar lässt Hosteurope den Upload per ftp zu. Derzeit gelingt es jedoch nur, den Upload einer Testdatei über Meteohubs Client manuell anzustoßen. Der zeitgesteuerte Betrieb im ein-Minuten-Rhyth­mus -wobei die Grafiken selbst in Abständen nicht kleiner als 5 Minuten generiert werden (sollten)- funktioniert noch nicht. Normalerweise würden die Grafiken einschließlich der generierten html-Datei bzw. des Templates nach dem Auslesen der Rohdaten zusätzlich in den Uploadordner geschoben, automatisch hochgeladen und wieder gelöscht werden, um Platz für den nächsten Turnus zu schaffen. Ob dies tatsächlich so geschieht, ist nicht erkennbar. Dieses Problem werden wir noch eruieren und lösen.
Als Alternative bietet Meteohub zum anderen die Möglichkeit, den entsprechenden Ordner des Pi für das Internet freizugeben. Dafür würde allerdings noch eine statische IP benötigt werden.

So oder so: Sobald die Daten für das Internet bereitstehen respektive in die Website eingebunden worden sind, werde ich den Link hier posten.
Zu guter Letzt kann Meteohub die Daten auch an viele bekannte, Prognosen berechnende Wetterserver versenden (Awekas, Wedaal, Wetterpage24, Wetterpool, Wetterspiegel, Wetterarchiv, Weather Underground, WeatherBug, Citizen Weather Observer Program (CWOP), Meteoclimatic, WeatherBug, HamWeather/Weather4You, Hetweeractueel). Zudem unterstützt Meteohub den Export in das WSWIN- oder WD-Format.

Update:

Eine Auswahl grafisch aufbereiteter Wetterdaten habe ich unter Boni ->Wetterdaten Hannover-West verlinkt.

8 comments on Wetterstation mit Davis Vantage Pro 2 und Raspberry PI 3 Model B

  1. Huhu, sprach etwas konkret gegen OpenSource Wetter-Software wie z.B. weewx? Das ist zwar zugegebenermaßen auch etwas fummelig, aber eben auch super flexibel :)

  2. Ich bin Besitzer einer Pro2 und dem WeatherLinkIP. Bin leider schwer enttäuscht von der von Davis mitgelieferen Software. Wohl auch der Grund, wesshalb Ihr auf Meteohub geht. Unter https://test-wetterstation.de/davis-vantage-pro2-376.html hab ich gelesen, dass die Pro2 eben mit Meteohub zusammenarbeitet. Ich weiss nur nicht, ob auch mit IP. Auf Eurem Foto sieht man, dass Ihr via USB die Pro 2 angeschlossen habt. Wisst Ihr, ob das auch über IP läuft?
    Dann noch eine Frage: Habt Ihr mal das VMImage von Meteohub getestet? Oder siet ihr gleich uaf den Raspberry gegangen?

    1. Wisst Ihr, ob das auch über IP läuft?
      Nein, das wissen wir leider nicht.
      Habt Ihr mal das VMImage von Meteohub getestet? Oder seid Ihr gleich auf den Raspberry gegangen?
      Wir haben gleich das Meteohub-Server-Image auf den Pi gepackt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.