Ubos Partition erweitern

Ich hatte seinerzeit dargestellt, wie man mit Ubos auf einem Raspberry Pi einen Cloudserver aufsetzt. Mittlerweile nutze ich Ubos mit einer statischen IP über noip, damit Nextcloud auch von außen dauerhaft erreichbar ist.
Ubos richtet zwei Partionen ein: In meinem Falle enthält /dev/sdd1 die Dateien, die benötigt werden, um das System zu booten, während alles andere auf /dev/sdd2 gespeichert wurde. Dabei ist /dev/sdd1 eine fat16-, /dev/sdd2 hingegen (meist) eine btrfs-Partition, wobei letztere nur einen kleinen Teil der SD-Karte nutzt, vorliegend 2,9 GB, während 11,84 GB ungenutzt bleiben.

Nun gibt es mehrere Möglichkeiten, um eine größere Programm-Partition zu erhalten:

 

A. Man installiert das Ubos-Image nicht auf der für den späteren Einsatz vorgesehenen großen SD-Karte, sondern stattdessen auf einer kleineren temporären Speicherkarte. Dann startet man von der temporären Karte und verwendet
ubos-install

um eine saubere Neuinstallation unter Verwendung des gesamten verfügbaren Speicherplatzes auf der für den Betrieb nominierten SD-Karte vorzunehmen. Die Daten der temporär eingesetzten SD-Karte können danach gelöscht werden. Erforderlich für diese Prozedur ist jedoch ein USB/SD-Karten-Adapter, denn der PI verfügt nur über einen einzigen SD-Slot. Ich benutze z. B. den hervorragend funktionierenden Adapter Pearls, der zur Zeit des Verfassens dieses Beitrages aber nicht mehr zum Kauf angeboten wird.

 

B. Man kann eine bestehende Ubos-Partition vergrößern: Zuerst bestimmt man, auf welchem ​​Dateisystem die Ubos-Root-Partition läuft. Meistens arbeitet Ubos auf btrfs; aber es könnte auch ext4 sein. Man nutzt dann den für diesen Dateisystemtyp spezifischen Befehl, um das Dateisystem zu erweitern, z. B.

btrfs resize

oder

resize2fs

 

C. Einfacher funktioniert die Erweiterung mit Gparted. Allerdings kommt z. B. Debian nicht ohne weiteres mit btrfs zurecht. Erforderlich ist die Installation des Paketes btrfs-progs.

Danach lässt sich die btrfs-Partition über die GUI durch Verschieben erweitern.

Jedoch ist Vorsicht geboten. Denn es muss sichergestellt sein, den richtigen Datenträger respektive die richtige Partition zu erwischen, um unwiderruflichen Datenverlust zu vermeiden!

Mittlerweile arbeite Ubos Entwickler daran, eine Möglichkeit zu schaffen, um alle wichtigen Ubos-Daten in eine separate Verzeichnishierarchie verschieben zu können, heißt es. Man könne dann eine dritte Partition aus dem übrigen Bereich erstellen und alle Daten dort ablegen. Alternativ könne man auch eine externe Festplatte hierfür verwenden, weil SD-Karten doch recht anfällig sind. Es gebe derzeit aber noch kein Veröffentlichungsdatum.

Weitere Informationen:

Ubos Forums

Ubos user faq

1 comment on Ubos Partition erweitern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.