Tonspur eines mit youtube-dl heruntergeladenen Videos für Mediaplayer aufbereiten

Es ist schon schwierig, die ts-Datei eines mit einem Festplattenrekorder aufgenommenen Videos auf einem Linux-PC abspielen zu lassen. Kaffeine kann das. Die Datei von der DVD zur Weiterbearbeitung auf die Festplatte des PC zu kopieren misslang mir genauso, wie das Rippen über Handbrake. Kopierschutz?

Hilfreich ist youtube-dl, sofern das Programm die Quelle unterstützt, was wir mit dem Befehl
youtube-dl --list-extractors

herausfinden.

Fraglich bleibt, ob es besser ist, nur die Tonspur des betreffenden Videos mittels des anzupassenden Befehls (die Anführungszeichen bleiben)

youtube-dl -x „https://www.url_zum_video“

herunterzuladen, um diese dann etwa mit FF Multi Converter z. B. als .mp3 zu konvertieren,

oder das komplette Video mittels des ebenso anzupassenden Befehls

youtube-dl „https://www.url_zum_video“

herunterzuladen, um dann die Tonspur z. B. mit Audacity zu extrahieren und etwa als .mp3 zu exportieren.

Ich habe mich für letztere Möglichkeit entschieden, da der Unterschied der Dateigrößen i. H. v. 15 MB zeigt, dass beim Download mit anschließendem Konvertieren der Tonspur vermutlich mehr Informationen verloren gehen, als beim Herunterladen des gesamten Videos mit anschließender Extraktion und dem Export in das gleiche Format.

Schließlich ist .mp3 eh schon komprimiert. Trotz sich in bestem Zustande befindender und nicht durch Heavy Metal oder Schlager versauter Ohren kann ich jedoch zumindest akustisch keinen signifikanten Unterschied feststellen.

2 Kommentare zu Tonspur eines mit youtube-dl heruntergeladenen Videos für Mediaplayer aufbereiten

  1. Man kanns auch komplizierter machen als nötig ist:

    youtube-dl -k http://URL

    -k für KEEP Audiotrack :D

    Was da übrig bleibt, kann man dann hiermit umwandeln ( bitrate anpassen )

    ffmpeg -i „$FROM“ -c:a mp3 -b:a 320k „$TO“

    Audacity zum Extrakt .. der war gut :D

    -== OSBN Challenge ==-

    Baue ein Script, daß …

    … das Video runterlädt
    … mit min. den beiden obigen Befehlen umwandelt
    … sauber aufräumt
    … VBR MP3 produziert

  2. Da führen wohl mehrere Wege nach Rom ;), ich benutze für ähnliche Zwecke immer den Befehl: youtube-dl -x –audio-format mp3 –audio-quality 3
    Nach ‚man youtube-dl‘:
    „Post-processing Options:
    -x, –extract-audio
    Convert video files to audio-only files (requires ffmpeg or avconv and ffprobe or avprobe)
    –audio-format FORMAT
    Specify audio format: „best“, „aac“, „flac“, „mp3“, „m4a“, „opus“, „vorbis“, or „wav“; „best“ by default; No effect without -x
    –audio-quality QUALITY
    Specify ffmpeg/avconv audio quality, insert a value between 0 (better) and 9 (worse) for VBR or a specific bitrate like 128K (default 5)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte folgende Codes benutzen:
<a href="ADRESSE">BESCHRIFTUNG</a>  <strong>WICHTIG/FETT</strong>  <em>HERVORGEHOBEN/KURSIV</em>  <blockquote>ZITAT</blockquote>