Kontaktverwaltung unter Linux Ubuntu

Ich nutze zur Kontaktverwaltung mein Google Mail-Konto, weil ich damit von überall auf die mir sehr wichtigen Daten zugreifen kann. Dennoch hätte ich meine Daten zur Sicherheit auch gerne auf dem Desktop zur Verfügung. Für den Notfall reichte es sicherlich aus, sie aus heraus zu exportieren. Die exportierte Datei kann schließlich mit einem Texteditor geöffnet und bearbeitet werden. Besser wäre es natürlich, die Datei mit einem Desktop-Programm importieren und verwenden zu können.

Und genau hier wird es unter Linux leider schwierig: Entweder bedient man sich großer Suites, wie „Thunderbird“ oder „Evolution“, die außer mit der Kontaktverwaltung auch mit allen möglichen anderen Funktionen, insbesondere mit einem für mich überflüssigen Email-Client vollgestopft sind. Oder man lädt sich das eine oder andere kleine Programm über Ubuntus Software-Center bzw. über ubuntuusers.de herunter.

Einen umfangreichen Personal Information Manager benötige ich wegen Googles Weboberfläche nicht. Die kleineren Programme, wie z. B. Osmo, haben das Problem, dass sie die aus exportierte Datei nicht, oder nur fehlerhaft importieren.

Nun habe ich mir auch plattformübergreifende Programme angesehen, die aber ähnliche Probleme aufweisen. Als einzige Ausweichmöglichkeit kam das für Windows zur Verfügung stehende und mit Wine auch unter Linux funktionierende EssentialPIM Free Portable in Betracht. Googles Datei ließ sich jedenfalls importieren. Die Daten wurden auch fast korrekt angezeigt: Lediglich die Umlaute waren im Eimer … akzeptabel, aber schon irgendwie hässlich.

Letztendlich habe ich mich doch für ein Linux-Programm, das über Ubuntus Software-Center zu beziehen ist, entschieden: KAdressBook. Am besten ist es, Googles Kontakte im vCard-Format zu exportieren, denn die Adresssätze dieser Datei werden später am saubersten angezeigt. Dann legt man mit „Datei“ -> „Neu“ -> „Adressbuch hinzufügen“ -> „VCard File – Loads data from a VCard file“ ein neues Adressbuch an. Man importiert im Anschluss s Datei „contacts.vcf“ über „Datei“ -> „Importieren“ -> „vCard importieren“. Einziger Nachteil: Die angezeigten Kontakte werden nach Vornamen geordnet. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, nach Nachnamen zu sortieren. Das wäre bei der Masse meiner gespeicherten Adressen an sich ein K.O.-Kriterium für „KAdressBook“. Allerdings kann man sich der Suchleiste, in die man den gesuchten Namen eingibt, bedienen. Damit wird der entsprechende Datensatz umgehend herausgefiltert.

Hierneben unterstützt „KAdressBook“ auch den Export.

Fazit: „KAdressBook“ scheint mir zur Zeit das geeignete Programm zu sein, um Adressen unter Linux auf dem Desktop anzeigen zu lassen und zu bearbeiten, wenn man sich nicht die Arbeit machen möchte, alle Daten manuell einzugeben. Für Nutzer einer großen Suite sind sicher die integrierten Kontaktverwaltungen eine bessere Alternative.

6 comments on Kontaktverwaltung unter Linux Ubuntu

  1. Hallo!
    Super Artikel, genau mein Problem.
    Zeigt kaddressbook auch die Photos?
    (Die gmail-Kontakte kann man unter Android auch mit Photos exportieren).

    Kann es leider gerade nicht ausprobieren, weil kaddressbook nicht startet.
    (Kontact startet auch nicht wegen akonadi wegen irgendwas mit MySQL,
    ich wolllte jetzt eigentlich nicht einen Tag opfern, um zu prüfen,
    ob die Kontakte sauber gesichert wurden……)
    Baut kaddressbook auch auf akonadi auf?

    Gruß,
    Holger

    1. Hi, dazu kann ich Dir leider nichts sagen, da ich derzeit weder Ubuntu noch KAdressBook nutze. Meine Kontakverwaltung läuft über Nextcloud auf dem Raspberry Pi i. V. m. Evolution unter Debian.

  2. Hallo, hat jemand ne Idee, wie man sich seine geführten Telefongespräche von einem Android-Smart auf den Rechner exportieren kann, also sozusagen seinen eigenen EVN erstellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte folgende Codes benutzen:
<a href="ADRESSE">BESCHRIFTUNG</a>  <strong>WICHTIG/FETT</strong>  <em>HERVORGEHOBEN/KURSIV</em>  <blockquote>ZITAT</blockquote>