Was Google so übersetzt

Heute morgen erklärte mir meine gute Freudin Pao einige chilenische Redewendungen (chilenismos). Da diese üblichwerweise nicht wortwörtlich zu übersetzen sind, bleiben Missverständnisse in der Regel nicht aus. Ich fragte Pao scherzend, ob sie mich verarschen wolle. „Verarschen“ hießt auf spanisch „tomar el pelo“. Um nicht ins Fettnäpfchen zu treten, weil ich nicht weiß, ob das deutsche Wort in allen südamerikanischen Ländern genau so übersetzt wird, schickte ich meine Frage, „me quieres tomar el pelo? = willst Du mich verarschen?“ durch Googles Übersetzer. Die Antwort:

Ich vertraute jedoch auf meine Kenntnisse und lag erfreulicherweise richtig. Hätte Google Recht gehabt, wäre das ziemlich peinlich geworden.

4 comments on Was Google so übersetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte folgende Codes benutzen:
<a href="ADRESSE">BESCHRIFTUNG</a>  <strong>WICHTIG/FETT</strong>  <em>HERVORGEHOBEN/KURSIV</em>  <blockquote>ZITAT</blockquote>